Antoniushaus, Hochheim

Mut zur Veränderung

Peter-Josef-Briefs-Schule verabschiedet neun Schülerinnen und Schüler in einen neuen Lebensabschnitt

 

Hochheim, den 22. Juni 2018.- Mit einem gemeinsamen Gottesdienst und einer anschließenden Feier wurden neun Schülerinnen und Schüler an der Peter-Josef-Briefs-Schule im Antoniushaus verabschiedet. Für die jungen Erwachsenen im Alter von 17 bis 20 Jahren ein sehr emotionaler und aufregender Moment: Denn nach teilweise über zehn Jahren an der Peter-Josef-Briefs-Schule, einer Förderschule für körperbehinderte Menschen, beginnt für sie nun ein neuer Lebensabschnitt.

 

„Ihr seid gerüstet, Eure Zukunft zu gestalten“, gab Ralf Stephan, Schulleiter der Peter-Josef-Briefs-Schule, den neun Entlassschülern bei der Zeugnisübergabe mit auf dem Weg. Entscheidungen zu treffen und einen Weg einzuschlagen oder auch mal umzukehren, erfordere eine Menge Mut und Kraft. Doch dass sie diese Fähigkeiten besäßen, hätten Sie während der Schulzeit immer wieder gezeigt, so Ralf Stephan. Mit besten Wünschen verabschiedete er die Schüler: „Vertraut auf Eure Stärken! Ich weiß, jeder von Euch hat seinen neuen Weg gefunden – und für diesen Weg wünsche ich Euch alles erdenklich Gute!“

 

Im Gottesdienst bekamen die jungen Erwachsenen direkt noch einen kleinen Koffer mit nützlichen Begleitern für ihren weiteren Weg: einen kleinen Engel und einen Bibelvers aus dem Buch Josua. Dieser solle sie immer daran erinnern, dass es normal sei, auch Angst zu haben, wenn man sich auf neue Wege begibt. Dass sie sich aber nicht fürchten brauchten und auf sich vertrauen können, um so mutig und stark neue Welten zu entdecken.

 

Mit dem Zeugnis in der Hand öffnen sich für die Schulabgänger viele verschiedene Wege: Fünf von ihnen werden im Antoniushaus bleiben und ab dem nächsten Schuljahr die Edith-Stein-Schule besuchen. Wieder andere werden eine Ausbildung für den zweiten Arbeitsmarkt beginnen.

 

 

Die Peter-Josef-Briefs-Schule:


An der Peter-Josef-Briefs-Schule im Antoniushaus, einer staatlich anerkannten und genehmigten Ersatzschule für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, lernen Schülerinnen und Schüler in drei Schulformen. Im Mittelpunkt des Schulalltags stehen die individuelle und bedarfsgerechte Förderung jedes einzelnen Schülers und eine Förderung zu einer selbstbestimmten Gesamtpersönlichkeit.

 

Kleine Lerngruppen, moderne Lernhilfsmittel und ein differenzierter Unterricht helfen, die vorhandenen Fertigkeiten und Fähigkeiten wahrzunehmen, zu entfalten und weiter zu entwickeln. Individuelle Förderung und Forderung unterstützen die Schüler auf ihrem Weg zu größtmöglicher Selbstständigkeit.

Ansprechpartner