Antoniushaus, Hochheim

Case Management

Individuelle Unterstützung

Case Management unterstützt uns dabei, die Wünsche und Bedürfnisse der Schüler und Bewohner dauerhaft im Fokus zu haben.

 

Ziel des Case Managements ist es, Leistungen zu erbringen, die sich am individuellen Bedarf des jeweiligen Leistungsnehmers orientieren. Gemäß unserem Selbstverständnis steht dabei stets die Sicht des Leistungsnehmers im Mittelpunkt.

 

Deshalb wird jeder Bewohner von Anfang an von einem persönlichen Case Manager begleitet. Dieser unterstützt den Leistungsnehmer darin, die eigenen Wünsche und Bedarfe zu ermitteln.

 

Gemeinsam mit Angehörigen, gesetzlichen Betreuern sowie Mitarbeitern - etwa Psychologen, Lehrern, Pflegefachkräften oder Heilerziehungspflegern - wird dann vereinbart,  wie eine optimale Unterstützung aussehen kann.

 

In einer gemeinsamen Planung wird festgehalten,  welche Leistungen in welcher Form umgesetzt werden. Auch während der Umsetzung der einzelnen Leistungen ist der Case Manager Berater und Prozessbegleiter sowie zentraler Ansprechpartner für den Leistungsnehmer, für Angehörige, gesetzliche Betreuer und den Leistungsträger.

 

Der Case Manager überprüft regelmäßig die Qualität und Wirksamkeit der Leistungen. Somit kann die hohe Qualität unserer Angebote gewährleistet und eine transparente Leistungserbringung gesichert werden.

 

Für unsere personenzentrierte Planung und Leistungserbringung arbeiten wir auf Grundlage der ‚Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit und Behinderung‘ (ICF). Hierbei handelt es sich um ein Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorgani-sation (WHO).

 

Dieser ganzheitliche Ansatz konzentriert sich auf den Menschen in seiner persönlichen Lebenssituation und berücksichtigt seine ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen.

 

Denn wirksam sind unsere Leistungen nur dann, wenn sie passgenau auf die Individualität jedes Leistungsnehmers zugeschnitten sind.

Ansprechpartner