Antoniushaus, Hochheim

Übergangsgruppe

Mitwachsen

Die Übergangsgruppe setzt sich aus einer gezielten Mischung von Schülern des Internats der Förderschule und des Internats der Beruflichen Schulen zusammen. Sie ist ein erweitertes Angebot der Internate des Antoniushauses und dient für einen Teil der Bewohner als Vorbereitung auf die anschließende Wohnform des Internats der Beruflichen Schulen. Es geht darum, den Übergang von den Anforderungen Förderschule in die Beruflichen Schulen und der betreffenden Internate für die Schüler zu erleichtern.

 

Das pädagogische Angebot der Übergangsgruppe basiert auf dem jeweiligen Hilfebedarf der Bewohner und deren Ressourcen. Die Betreuung hat in besonderer Weise die Förderung der Selbständigkeit, der sozialen Kompetenzen und der persönlichen Entwicklung zum Ziel. Die Bewohner sollen auf eine selbstständigere Lebensform mit einem geringeren Betreuungsangebot vorbereitet werden.

 

Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene mit Körperbehinderung, welche die Peter-Josef-Briefs-Schule oder die Edith-Stein-Schule besuchen.  Von den Schülern der Peter-Josef-Briefs-Schule werden vorrangig solche ausgewählt, bei denen zu erwarten ist, dass sie die Edith-Stein-Schule besuchen werden und somit längerfristig im Antoniushaus verbleiben.


Die Übergangsgruppe setzt sich aus Schülern zusammen, die das Potenzial haben, sich über die Anforderungen des Förderschulinternates hinaus zu entwickeln, mit den Rahmenbedingungen des Internates der Beruflichen Schulen jedoch (noch) überfordert sind. Voraussetzung für die Aufnahme ist daher, dass diese Schüler vergleichsweise gute soziale und kognitive Kompetenzen haben und über die Motivation zu größerer Selbständigkeit verfügen.

Ansprechpartner