Antoniushaus, Hochheim

Schritt für Schritt in die Zukunft

Edith-Stein-Schule im Antoniushaus Hochheim heißt 68 neue Schülerinnen und Schüler willkommen

 

Hochheim, den 14. August 2017.- 68 Jugendliche und junge Erwachsene haben an der Edith-Stein-Schule zu Beginn des Schuljahres einen großen Schritt in ihre (berufliche) Zukunft gemacht: Sie haben sich entschieden, sich in einer von fünf Schulformen an den Beruflichen Schulen des Antoniushauses für einen späteren Beruf zu qualifizieren. Damit werden im Schuljahr 2017/18 insgesamt 182 Schülerinnen und Schüler an der Edith-Stein-Schule lernen und teilweise auch leben. Denn 78 von ihnen werden im Internat der Edith-Stein-Schule wohnen.

 

Alle Plätze waren belegt in der Kapelle des Antoniushauses. Gespannt lauschten die Schüler der Begrüßung durch den Schulleiter, Matthias Stumpf: „Heute beginnt für Euch etwas Neues. Einige von Euch sind deshalb bestimmt aufgeregt, fragen sich, wie es wird. Mein Rat: Macht es wie der alte Straßenkehrer bei Momo – kommt Schritt für Schritt an der Edith-Stein-Schule an. Schaut Euch in Ruhe um. Und geht in kleinen, überschaubaren Schritten ins neue Schuljahr“, hieß er die neuen Schüler herzlich willkommen.

 

Im Rahmen einer gemeinsamen Morgenandacht, zu der auch zahlreiche Eltern und Angehörige gekommen waren, wurden die „Neuen“ feierlich von ihren Mitschülern und dem Lehrerkollegium begrüßt. Anschließend ging es für die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassenlehrern in die Klassenräume, um die Schule und die neuen Mitschüler kennenzulernen. Wobei die Schulräume einigen von ihnen schon gut bekannt sind – sie haben die Edith-Stein-Schule bereits im vergangenen Jahr besucht und zum neuen Schuljahr schulintern in eine weiterführende Schulform gewechselt.

 

Die Schüler konnten sich an der Edith-Stein-Schule für eine von fünf Schulformen entscheiden: Mit 33 Neuzugängen besucht im Schuljahr 2017/18 der Großteil der neuen Schüler das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ). Rund ein Fünftel der neuen Schüler besuchen die Berufsfachschule (BFS) und streben den Mittleren Bildungsabschluss an. Weitere dreizehn neue Schüler besuchen die Fachoberschule (FOS) mit dem Ziel, die Fachhochschulreife im Bereich „Wirtschaft und Verwaltung“ zu erreichen. Die restlichen Schüler besuchen das Berufliche lebenspraktische Vorbereitungsjahr oder die einjährige Höhere Handelsschule.

 

Nicht nur das schulische Angebot, auch die Schülerschaft der Edith-Stein-Schule ist vielfältig: Für die Berufliche Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung ist Inklusion Alltag. Sie unterrichtet beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Schüler gemeinsam. Unterstützung erhalten die Lehrer dabei von Fachkräften aus den Fachdiensten im Antoniushaus und dem Internat. „Die Vielfalt unserer Schüler ist ein Gewinn für alle hier an der Schule - jeder lernt von jedem“, so Matthias Stumpf. 

 

Vertieft wird das Miteinander im Internat der Beruflichen Schulen. In insgesamt zwölf Wohngruppen werden die Schüler nach dem Prinzip „Fördern und Fordern“ von Fachpersonal begleitet. Die enge Kooperation und die regelmäßigen Treffen mit den Lehrkräften verzahnen den Schul-Alltag mit dem Privatleben, so dass Hausaufgabenbetreuung und gruppenübergreifende Lerngemeinschaften den Unterrichtsstoff vertiefen.

Ansprechpartner